BLOG DES KRANKENTAGEGELD-EXPERTEN

______________________________________________

 

FEHLZEITEN VON MITARBEITERN KOSTEN GELD....

 

Fehlzeiten von erkrankten Mitarbeitern haben drastische Folgen für ein Unternehmen. Die Ausfallkosten gehen schnell in enorme Höhen: 2014 entstand den deutschen Unternehmen dadurch ein Schaden von 14,5 Milliarden EUR. Und nach neuester Befragung steigt der Krankenstand wieder an. Darüber hinaus verschärft eine älter werdende Belegschaft die Situation. Die DKV bietet jetzt eine spezielle Krankentagegeldversicherung, die für das Unternehmen die Lücke zwischen der Erstattung durch die gesetzliche Krankenkasse und dem tatsächlichen Bruttoeinkommen des Mitarbeiters schließt.

 

DAS GEHALT STEIGT UND DAMIT DAS KRANKENTAGEGELD 

Lebenslange Anpassungsgarantie

 

Wäre es nicht schön, wenn man das Krankentagegeld an das gestiegene Einkommen anpassenn könnte? 

Jede Erhöhung oder Anpassung der Höhe des Krankentagegeldes führt regelmäßog zu einer neuen Gesundheitsprüfung von Seiten des Versicherungsunternehmens. Dabei ist es egal, ob da Krankentagegeld auf de Wunsch des Versicherten um 5 oder 50 Euro angepasst werden soll. Dies führt immer zu einer erneuten Gesundheitsprüfung und kann bei Vorerkrankungen zu einer Ablehnung der Erhöhung führen.

 

 

 

 

Warum Sie als Arbeitnehmer eine Krankentagegeldversicherung abschließen sollten...

Krankentagegeld und Arbeitsunfähigkeit Arbeitnehmer

 

Arbeitnehmer erhalten in der Regel bis zum 42. Tag Ihrer Krankheit Ihr normales Gehalt. Eine Absicherung ist für diesen Zeitraum nicht notwendig. Arbeitnehmer (Arbeiter und Angestellte) erhalten bei Krankheit von ihrem Arbeitgeber in der Regel 6 Wochen Lohn- und Gehaltsfortzahlung. Sie sollten deshalb ihr Einkommen ab der 7. Woche bzw. dem 43. Tag über ein Krankentagegeld in gewünschter Höhe (max. Nettoeinkommen zzgl. Sozialabgaben) absichern.

 

Warum sich ein Versicherter bei der DKV bedankt? (DKV zahlt Krankentageld trotz drohender BU)

 
Krankentagegeld der DKV trotz Berufsunfähigkeit

Der DKV Versicherte ist kaufmännischer Angestellter, 62 Jahre alt und erkrankte im Sommer 2013 an Darmkrebs. Es folge eine Chemotherapien und mehere Krankenhausaufenhalte (stationären Behandlungen) von mehreren Wochen. An die  Krankenhausaufenhalte folgte eine Rehabilitationsmaßnahme in 2014.

 




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen