Fragen von Ärzten zum Krankentagegeld

 5 Punkte auf die Sie als Arzt achten sollten, bevor Sie ein Krankentagegeld beantragen

Fast täglich erhalten wir Anfragen von Ärzten und Zahnärzten zur Absicherung ihres Verdienstausfalls durch eine Krankentagegeldversicherung. Dabei zeigt sich immer wieder, dass ihnen fünf Punkte besonders wichtig sind. Erst wenn diese Fragen zur Zufriedenheit geklärt sind, kommt die Frage nach dem Beitrag.

 

Verzichtet der Versicherer auf sein ordentliche Kündigungsrecht?

In den allgemeinen Versicherungsbedingungen den Musterbedingungen Krankentagegeld (MBKT) finden Sie unter Paragraph 14 (Kündigung durch den Versicherer) folgenden Textauszug zu diesem Thema.

 

„In den ersten drei Jahren behält sich der Krankenversicherer vor, ohne Angaben von Gründen den Vertrag zu beenden.“

 

Wann wird der Versicherer kündigen?

In der Regel nur dann, wenn Sie in den ersten drei Jahren öfters krank geworden sind und Krankentagegeld erhalten haben. Sie wären dann, auch bei einer bestehenden Arbeitsunfähigkeit, von einem Tag auf den anderen ohne Krankentagegeldabsicherung. Hinzu kommt noch, dass auch kein anderer Krankenversicherer Sie in diesem Fall versichern wird.

Der Verzicht auf das ordentliche Kündigungsrecht in den ersten drei Jahren ist für viele Ärzte die wichtigsten Voraussetzung, die jede Krankentagegeldversicherung erfüllen sollte.

 

 

Gibt es Wartezeiten?

„Die Wartezeiten rechnen vom Versicherungsbeginn an. Die allgemeinen Wartezeiten betragen drei Monate sie entfallen bei Unfall. Die besonderen Wartezeiten betragen für Psychotherapie, Zahnbehandlung, Zahnersatz und Kieferorthopädie 8 Monate.“

 

Es gibt Gesellschaften, die alle Wartezeiten ab Beginn erlassen. Somit haben Sie ab Beginn 100 % Versicherungsschutz.

 

 

Kann ich das Krankentagegeld auch über meinen Rentenbeginn hinaus fortführen?

 

„Das Versicherungsverhältnis endet hinsichtlich der betroffenen Person mit dem Bezug von Altersrente, spätestens, sofern tariflich vereinbart mit Vollendung des 65. Lebensjahr“, laut den Musterbedingungen für das Krankentagegeld (MBKT).

 

Die meisten Krankentagegeldversicherung enden automatisch, sobald sie eine Rente beziehen. Da viele Ärzte auch über das 65. Lebensjahr hinaus praktizieren trifft diese die Beendigung des Vertrages mit Rentenbeginn besonders hart.

 

Sobald Sie eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung oder aus ihrem Versorgungswerk beziehen, beendet Ihr Versicherung automatisch Ihre Krankentagegeldversicherung.

 

Wenn Sie dies nicht wünschen sollten sie möglichst nach einer Krankentagegeldversicherung suchen, die auch über den Rentenbeginn hinaus bestehen bleiben kann.

 

Wichtig: Allerdings sollten Sie gleichzeitig klären, ob es mit Rentenbeginn zu einem Neuabschluss der Krankentagegeldversicherung kommt oder ob das ursprüngliche Krankentagegeld mit alten Eintrittsalter weitergeführt werden kann. Diese Lösung ist wesentlich besser für Sie. Ein Neuabschluss bedeutet immer ein neues Eintrittsalter, also 65 Jahre, und damit ein sehr hoher Beitrag.

 

 

Bis zu welcher Höhe kann ich das Krankentagegeld absichern?

 

„Das Krankentagegeld darf zusammen mit sonstigen Krankentage- und Krankengeldern das auf den Kalendertag umgerechnete, aus der beruflichen Tätigkeit herrührende Nettoeinkommen nicht übersteigen. Maßgebend für die Berechnung des Nettoeinkommens ist der Durchschnittsverdienst der letzten 12 Monate vor Antragstellung bzw. vor Eintritt der Arbeitsunfähigkeit, sofern der Tarif keinen anderen Zeitraum vorsieht“ laut den Musterbedingungen.

 

Bei Ärzten ist das Nettoeinkommen mit dem Gewinn gleichzusetzen. Die festen Kosten der Praxis können hierüber nicht abgesichert werden. Trotz Arbeitsunfähigkeit laufen natürlich die festen Kosten ihrer Praxis weiter. 

 

Neun von zehn Krankenversicherer sichern nur ihren Gewinn ab.

 

 

Um die festen Kosten der Praxis abzusichern schließen deshalb viele Ärzte häufig zusätzlich eine Praxisausfall-Versicherung ab.

 

Nachteil der Praxisausfall-Versicherung

Sie kann vom Versicherer im Leistungsfall gekündigt werden. Und Sie wissen, was das bedeutet. 

 

 

Deshalb achten Sie darauf, dass bei Ihrem Krankentagegeld gleichzeitig auf das ordentliche Kündigungsrecht verzichtet wir.

 

 

Dieses sind die fünf wichtigsten Fragen, die immer wieder bei Anfragen von Ärzten gestellt werden. Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, dann sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Dies könnte Sie als Arzt besonders interessieren....

 

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen