Krankentagegeld GmbH Geschäftsführer Beitragserhöhung

Krankentagegeld für Geschäftsführer wieder keine Beitragserhöhung

Auch in diesem Jahr wird der Beitrag beim Krankentagegeld für GmbH Geschäftsführer nicht erhöht. Somit sind beim Krankentagegeld für GmbH Geschäftsführer die Beiträge im siebten Jahr hintereinander stabil. Teilweise kam es in der Vergangenheit in Einzelbereichen sogar zur Herabsetzung der Beiträge. Warum ist das so? Dafür gibt es mehrere Gründe...

 

1. Nur GmbH Gesellschafter Geschäftsführer können sich hier absichern

Ein wesentlicher Grund ist, dass dort nur Gesellschafter Geschäftsführer einer GmbH sich über den Krankentagegeldtarif TL  absichern  können. Im Tarif TL der DKV (Deutschen Krankenversicherung AG) aus Köln können sich nur Gesellschafter Geschäftsführer einer GmbH versichern. 

Und hier hat die Vergangenheit gezeigt, dass diese selten krank werden. Und, wenn Geschäftsführer dann doch einmal arbeitsunfähig werden, dann richtig. Dann fallen sie für längere Zeit aus. Bei Gesellschafter Geschäftsführer einer GmbH  ist es nicht so wie bei vielen Arbeitnehmern. Arbeitnehmer sind öfters wegen einer kleinen Erkrankung oder eines leichten Unfalls ein oder zwei Wochen krankgeschrieben.

Dies ist beim Gesellschafter Geschäftsführer einer GmbH nie der Fall. Der Gesellschafter Geschäftsführer der GmbH geht bei einem Schnupfen oder Grippe oder einer kleinen Verletzung  weiterhin arbeiten. 

 

Warum ist dies so?

Der Gesellschafter Geschäftsführer einer GmbH sieht sich genauso wie ein ganz normaler Selbstständiger. Er ist der Eigentümer der GmbH. Und er weiß ganz genau, wenn er nicht arbeitet, dann verdient er kein Geld. Deshalb wird er sich dreimal überlegen wegen kleine Erkrankung „krankzufeiern“.

 

 

2. Leistungsdauer begrenzt

Ein weiterer Grund für die hohe Beitragstabilität des Tarifs TL ist, dass hier die Leistungsdauer begrenzt ist. Dies ist auch der wesentliche Unterschied zu den normalen Krankentagegeldern, die ansonsten GmbH Geschäftsführer angeboten werden. Diese sehen keine Leistungsbegrenzung vor.

 

Was heißt Leistungsbegrenzung in diesem Fall?

Bei normalem Krankentagegeldern ist es so, dass diese so lange gezahlt werden, bis eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit festgestellt wird. Dies kann sich unter Umständen über mehrere Jahre hinziehen. In diesem Zeitraum ist der GmbH Geschäftsführer krankgeschrieben und kann nicht arbeiten.

Beim Tarif TL der DKV für Gesellschafter Geschäftsführer einer GmbH endet das Krankentagegeld automatisch nach zwölf Monaten. Die Leistungsdauer ist beim Tarif TL somit wesentlich kürzer als bei normalen Krankentagegeldern. 

Damit ist für die DKV Ist das Risiko sehr gut kalkulierbar. Die DKV muss im Leistungsfall zwölf Monate das Krankentagegeld bezahlen. Sollte es noch diesen zwölf Monaten erneut zu einer weiteren Erkrankung kommen, dann beginnt selbstverständlich die Leistungsdauer von zwölf Monaten wieder von vorn. Wenn Sie vor Ablauf der 12 Monate gesund sind, dann endet die Zahlung des Krankentagegeldes.

 

Krankentagegeld ist Betriebsausgabe

Die Leistungsbegrenzung bringt einen großen Vorteil für die GmbH mit sich. Dadurch werden die Beiträge für das Krankentagegeld TL für die GmbH zur Betriebsausgabe. Der Tarif TL ist das einzige Krankentagegeld in Deutschland, bei dem dies der Fall ist. 

Und wenn der GmbH Geschäftsführer, dann doch einmal länger als zwölf Monate arbeitsunfähig sein sollte, dann empfehle ich ein weiters Krankentagegeld mit einem Leistungsbeginn ab den 365. Tag. Dies müssen Sie dann von Ihrem Privatkonto bezahlen. Das Krankentagegeld ab dem 365. ein Tag ist somit Privatausgabe.

 

 

3. Krankentagegeld für GmbH Geschäftsführer wird immer beliebter

Immer mehr GmbH Gesellschafter-Geschäftsführer erkennen die Vorteile des Tarifs TL. In den letzten Jahren haben sich wesentlich mehr Gesellschafter-Geschäftsführer über diesen Tarif versichert als in der Vergangenheit.

Die Anzahl der Versicherten hat sich in den letzten Jahren massiv erhöht. Damit wird das Risiko, dass ein Gesellschafter Geschäftsführer einmal krank wird, auf immer mehr „Schultern verteilt“. Auch dieses führt zu einer weiteren Stabilität der Beiträge bein Tarif TL.

 

Der Gesellschafter Geschäftsführer verlagert damit  Privatausgaben für ein privates Krankentagegeld auf die GmbH. Und im Leistungsfall erhält die GmbH das Krankentagegeld. Da aber gleichzeitig die Gesellschafter-Geschäftsführer mit seiner GmbH vereinbart hat, dass er bei Krankheit zwölf Monate sein Gehalt weiter gezahlt bekommt, ist der Tarif TL für die GmbH ein durchlaufender Posten. Die GmbH muss im Leistungsfall das Krankentagegeld nicht versteuern. 

 

 

Je mehr Geschäftsführer versichert sind, desto sicherer sind die Beiträge.

 

 

Insbesondere Steuerberater empfehlen in den letzten Jahren dieses spezielle Krankentagegeld ihren Gesellschafter-Geschäftsführern einer GmbH. Ich werde immer öfter von Steuerberatern angesprochen, die von einem speziellen Krankentagegeld für Ihre Mandanten gehört hätten, bei dem die Beiträge als Betriebsausgabe über die GmbH abgesetzt werden können. 

 

Dies hat in den letzten Jahren zu einem enormen Zuwachs an Versicherten Jahren geführt.


Sind auch Sie Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH?

Dann fordern Sie noch heute ihre persönliche Ersparnis Berechnung an.

 

 

 

 

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.