Drucken

 Krankentagegeld bei Kuren und Reha-Massnahmen

 

Wird Krankentagegeld bei Kuren und Reha gezahlt?

Hierzu gibt es eine klare Aussage in den MB/KT (Musterbedingungen für das Krankentagegeld) in § 5 Einschränkungen der Leistungspflicht:

 

 

"Keine Leistungspflicht besteht bei Arbeitsunfähigkeit, während Kur und Sanatoriumsbehandlung sowie während Rehabilitationsmaßnahmen der gesetzlichen Rehabilitationsträger, wenn der Tarif nichts anderes vorsieht."

 

 

Also: Kein Krankentagegeld bei Kur- und Rehamaßnahmen.

 

Fast alle Krankenversicherer halten sich an Paragraph 5 und zahlen kein Krankentagegeld bei Kur- und Rehamaßnahmen. Einige wenige Versicherer weichen vom Paragraph 5 ab, siehe "wenn der Tarif nichts anderes vorsieht."

 

 

Wenn das Krankentagegeld bei Kur- und Reha-Maßnahmen gezahlt wird

Dann zum Beispiel folgender Satz in den MB/KT stehen. 

Dazu heißt es in § 5 der MB/KT:

 

"Ist im Verlauf einer Arbeitsunfähigkeit eine stationäre medizinische Rehabilitation erforderlich, wird Krankentagegeld gezahlt, wenn und soweit der Versicherer zuvor eine schriftliche Zusage gegeben hat."

 

 

Noch besser ist es, wenn in den Bedingungen steht auf §5 Absatz 1 g) wird verzichtet oder dieser entfällt. Dann zahlt der Versicherer bei Kur- Reha-Maßnahmen und dies ohne vorherige Genehmigung.

 

Wobei die Einschränkung "nur beim schriftlicher Zusage" nur dazu dient, zu prüfen ob der Versicherte nicht bereits von einem anderem Leistungsträger ein Krankengeld bekommt. Dies kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn die Ursache für der Kur oder Reha-Maßnahmen ein Berufsunfall ist und die Berufsgenossenschaft ein Krankengeld zahlt. 

 

Also: Nach vorheriger Zusage wird Krankentagegeld bei Kur- und Reha-Maßnahmen gezahlt!

 

 

 

Weitere Fragen zur Krankentagegeldversicherung

 

 

 

Mehr zum Thema Kur und Reha beim Krankentagegeld

 

 

Zugriffe: 51184