GmbH

  • Krankentagegeldversicherung für GmbH Gesellschafter Geschäftsführer ist Betriebsausgabe

    Besonderheiten beim Krankentagegeld für GmbH Geschäftsführer

    Krankentagegeldversicherung GmbH Gesellschafter Geschäftsführer

     

    Gesellschafter Geschäftsführer einer GmbH erhalten oft bei Krankheit oder Arbeitsunfähigkeit kein Krankentagegeld von Ihrer privaten Krankenversicherung (PKV) beziehungsweise gesetzlichen Krankenkasse (GKV).

     

    Erfahren Sie hier mehr......

     

     

    Ein Geschäftsführer einer GmbH sollte unbedingt über eine geeignete Krankentagegeldversicherung verfügen. Denn bei einer längeren Krankheit fällt das Gehalt weg und es tritt eine Versorgungslücke auf.

    Ein entsprechendes Krankentagegeld sichert das Bruttoeinkommen des GmbH Gesschäftsführers über einen längeren Zeitraum ab.

     

     

    Ein Krankentagegeld sollte für jeden Geschäftsführer einer GmbH Pflicht!

    Lassen Sie Ihre Krankentagegeld über die Firma laufenund Sie erhalten auch dann Ihr Gehalt, wenn Sie wegen Krankheit längere Zeit ausfallen.

     

     

    Schließen Sie jetzt mögliche Versorgungslücken und profitieren Sie gleich mehrfach:

     

    • Sie sparen die Kosten für ein privates Krankentagegeld
    • Die Prämien für das Krankentagegeldsind Betriebsausgaben
    • Ihr Bruttogehalt ist 12 Monate über Ihre GmbH abgesichert (aber auch 3 und 6 Monate sind möglich)
    • das Krankentagegeld kann bis zum 75. Lebensjahr des Geschäftsführers fortgeführt werden
    • die DKV erstattet der GmbH 12 Monate das volle Gehalt bei Arbeitsunfähigkeit

     

     

    Beiträge zum Krankentagegeld für Geschäftsführer sind unschlagbar günstig

    So beträgt der monatliche Beitrag bei der Absicherung eines Bruttogehalts von 5.000 Euro bei einem 30-jährigen Geschäftsführer 71,37 Euro. Das Krankentagegeld wird ab dem 15. Tag der Arbeitsunfähigkeit gezahlt.

    Für einen 40-jährigen Geschäftsführer zahlt die GmbH monatlich 95,00 Euro, für einen 50-Jährigeren liegt der Beitrag bei 126,67 Euro und auch bei einen 60-Jährigen sind die Beiträge mit 165,00 Euro für die GmbH noch finanzierbar.

     

     

    Hier gilt: Je früher der Leistungsbeginn gewählt wird, desto höher ist der Beitrag.

     

     

    Je später der Leistungsbeginn ist, desto niedriger ist der Aufwand für die GmbH. Es sind als Leistungsbeginn der 4., 8., 15.und 22. Tag möglich. Sie entscheiden und bestimmen damit den Beitrag. Es kann ein Bruttoeinkommen von bis zu 15.000 Euro abgesichert werden.

     

     

    Fordern Sie noch heute Ihr persönliches Angebot an....

     

     

     

    Dies könnte Sie auch interessieren....

     

     

     

     

     

     

     

  • Gehaltsfortzahlung nicht vereinbart - GmbH musste nach Steuerprüfung 30.000 Euro nachzahlen

     

     

    Warum GmbH 30.000 Euro Steuern nachzahlen muss 

    Warum Geschäftsführer 30.000 € Steuern nachzahlen musste, wegen Formfehlers im Arbeitsvertrag 

      

    Wegen fehlender Vereinbarung im Arbeitsvertrag mußte  GmbH 80.000 € nachversteuern. Nur weil ein Gesellschafter Geschäftsführer in seinem Arbeitsvertrag mir seiner Gmbh etwas vergessen hatte, musste dieser 30.000 Steuern plus Verzugszinsen an sein zuständiges Finanzamt nachzahlen. Er hatte nur einen Zusatz vergessen.

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen