DKV VERBESSERT IHRE KRANKENTAGEGELVERSICHERUNG FÜR ANGESTELLTE

DKV Krankentagegeld verbessertDie DKV verbessert die Leistungen ihres Krankentagegeldes für Arbeitnehmer in mehrer Punkten, ohne das es zu einer Beitragserhöhung kommt. Diese Mehrleistungen kommt allen Tagegeldkunden der DKV, die ein Krankentagegeld für Arbeitnehmer nach den Tarifen KTC und KTAG besitzen.

 

 

Zeiten wiederholter Arbeitsunfähigkeit werden zusammengerechnet

Für Zeiten wiederholter Arbeitsunfähigkeit gilt: Hat der Arbeitgeber diese bei der Lohnfortzahlung berechtigterweise zusammengerechnet, fast die DKV diese bei der Ermittlung des Leistungsbeginns ebenfalls zusammen.

 

DKV passt Höhe des Krankentagegeld automatisch an

Alle drei Jahre ist eine Erhöhung des Krankentagegeldes anhand der allgemeinen Einkommensentwicklung möglich. Dafür muss ein Krankentagegeld von mindestens 25 EUR vereinbart sein.

Die DKV informiert in regelmäßigen Abständen mit einem schriftlichen Anpassungsvorschlag. Den fristgerecht eingegangenen Antrag nimmt die DKV dann ohne Risikoprüfung an. Die Erhöhung erfolgt dann ohne neue Wartezeiten und gilt auch für laufende Versicherungsfälle.

 

Erhöhung des Krankentagegeld auch bei Gehaltserhöhung

Außerdem bietet die DKV ihren Kunden die Gelegenheit, unter bestimmten Voraussetzungen das Krankentagegeld bei einer Erhöhung des Arbeitsentgelts anzupassen.

Den fristgerecht eingegangenen Antrag nimmt die DKV dann ohne Risikoprüfung an. Die Erhöhung erfolgt dann ohne neue Wartezeiten. Sie gilt jedoch nicht für laufende Versicherungsfälle.

 

Hier finden Sie den genauen Wortlaut:

 

"Sie haben auch die Möglichkeit, das Krankentagegeld bei einer Erhöhung des Arbeitsentgelts für die versicherte Person anzupassen.

Voraussetzung ist, dass sich das Nettoeinkommen im Sinne der AVB so erhöht, dass das Krankentagegeld um mindestens 5 EUR erhöht werden kann. Die Anpassung des Tagegeldes erfolgt maximal in gleicher prozentualer Höhe, wie sich das zuletzt erhaltene Nettoeinkommen erhöht hat. Eine vor der Erhöhung des Arbeitsentgelts bestehende Unterversicherung kann dabei nicht ausgeglichen werden. Wir können entsprechende Nachweise verlangen.

Die Erhöhung des Krankentagegeldes können Sie innerhalb von drei Monaten nach der Erhöhung des Arbeitsentgelts beantragen. Den fristgerecht eingegangenen Antrag nehmen wir ohne neue Risikoprüfung an. Die Anpassung wird dann ohne neue Wartezeiten zu Beginn des Monats wirksam, der auf den Zugang des Antrages bei uns folgt. Die Erhöhung gilt jedoch nicht für laufende Versicherungsfälle."

 

 

Krankentagegeld bei stationärer Reha

Die DKV zahlt das Krankentagegeld auch bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme. Voraussetzung ist eine vorherige schriftliche Zusage.

 

DKV zahlt Krankentagegeld bei Wiedereingliederung

Für die Dauer einer teilweisen Arbeitsunfähigkeit zahlt die DKV anteilig Krankentagegeld, längstens für 182 Tage. Erstattet wird die Differenz zwischen der vereinbarten Krankentagegeldhöhe und dem Nettoeinkommen, das während der Teilarbeitsunfähigkeit erzielt wird.

 

Weitere Informationen zum Krankentagegeld für Arbeitnehmer